Chronik der KG Fidelio | 1955 – 1964

Die Anfänge der Fidelio gehen auf das Jahr 1954 zurück, als sich im Herbst desselben Jahres einige junge Leute nach bestandenen Prüfungen zu einem gemütlichen Unterhaltungsabend mit Tanz getroffen haben. Dabei fand man an der allgemeinen Unterhaltung so viel Gefallen, dass man beschloss, sich in Zukunft einmal in der Woche zu treffen.
Sehr bald wurden die Abende durch Tanz, Spiele, Geselligkeit und Lichtbildervorträge bereichert, so dass immer mehr junge Menschen an diesen Zusammenkünften Interesse fanden. Bei der ersten Weihnachtsfeier im Jahre 1954 im „Gasthaus Merkur“ wurde zum erstmals der Wunsch laut, einen Verein zu gründen.
Diese Idee konnte dann am 12. März 1955 verwirklicht werden, indem im „Gasthaus Merkur“ in der Karlsruher Kriegsstrasse die Gründungsversammlung eines Vereins stattfand. Eine Satzung wurde erarbeitet. Nach langen Diskussionen einigte man sich auf den Namen „FIDELIO“. Nicht in Anlehnung an die gleichnamige Oper, sondern man wollte mit „fidel“ (freudig), „Freude geben“ zum Ausdruck bringen. Der Name lautete also „Gesellschaft Fidelio“. Zum 1. Vorsitzenden wurde mit einstimmigem Votum Gustav Meppiel gewählt. Zahlreiche interne Veranstaltungen im „Gasthaus Merkur“ sowie Wanderungen und Busausflüge belebten in den ersten Jahren das Vereinsleben. Bei den Tanzabenden im „Wilhelmsgarten“ in der Wilhelmstrasse spielte die ebenfalls neu gegründete Vereinskapelle unter ihrem Leiter Hans Werner Behrend.
Die erste Großveranstaltung war der „Frühlingsball” im Jahre 1958 in der „Festhalle“ in Karlsruhe – Durlach. Es war der Glanzpunkt der noch jungen „Fidelio“. Das Programm bestritten fast ausschließlich eigene Kräfte. Die positiven Kritiken von Fachleuten, Publikum und der Presse motivierten die jungen Leute der noch jungen Gesellschaft, sodass weitere öffentliche Veranstaltungen organisiert wurden.
In der Folgezeit wurden der „Fidelio“ von Außenstehenden die Ausrichtung von Kameradschaftsabenden, Betriebsfesten, Weihnachtsfeiern und Winterfesten übertragen. Diese Aktivitäten brachten der „Fidelio“ in Karlsruhe bald Ansehen, Beachtung und Erfolg. Auch die noch schmale Vereinskasse konnte dadurch aufgebessert werden. Im Jahre 1959 fand die erste Karnevalssitzung mit einem Dreierrat im Vereinslokal „Gasthaus Merkur“ statt. Die Elferratsmützen des ersten Dreierrates waren aus Pappe gefertigte Kopfbedeckungen. In den folgenden Jahren wurde aus dem Dreierrat ein Achterrat und dann ein „Elferrat“ mit einem Präsidenten. Unter dem Namen “Gesellschaft Fidelio“ wurde der Verein bekannt. Für den Elferrat wurde eine einheitliche Uniform angeschafft. Von nun an gab es öffentliche Kappenabende, Sitzungen und Maskenbälle. Auch eine aus 6 Mädchen bestehende Tanzgruppe wurde gegründet. Die Damen- und Fremdensitzungen fanden im „Gasthaus Ziegler“ in der Baumeisterstrasse in Karlsruhe statt. In die Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalsvereine trat die Fidelio 1961 ein.
Ab dem Jahr 1961 wurde der Dreikönigsfrühschoppen eingeführt.

Menü